eur

Was Sie beim Versand und Empfang von Edelmetallen beachten müssen

Im Online-Edelmetallbereich hören wir fast täglich immer wieder die Frage mit welchen Versandarten es sinnvoll ist zu versenden und wieso die Preise sich zwischen den Händlern trotz gleicher Leistung fundamental unterscheiden. 

Vorweg ist zu sagen, dass jeder Anbieter seine Vor- und Nachteile hat und wir Großkunden-Vorteile bei den größten Anbietern wie DHL, DHL Express, INTEX, Malca Amit und FedEx nutzen.

Worauf kommt es beim Versand an?

Viele Kunden und Anbieter denken, es sei nur wichtig, dass die Ware günstig versendet wird und vernachlässigen Zeit und vor allem Sicherheit gänzlich. Weitgehend gibt es noch immer den Mythos, dass die Versandkosten die der Händler aufsetzt auch die tatsächlichen Versandkosten für den Endverbraucher sind. Hierbei unterscheiden wir uns von vielen Anbietern die es aktuell auf dem Markt gibt und die Ware über das Internet An- und Verkaufen. Wir sind der festen Überzeugung, dass man beim Versand von Edelmetallen folgende Punkte beachten muss, auf die wir im Detail weiter unten eingehen:

  • Edelmetalle versichert senden (Hier machen die meisten einen Fehler siehe unten) 
  • Edelmetalle mit anonymen Absendern versenden
  • Edelmetalle geräuschneutral versenden
  • Edelmetalle nicht übereinander stapeln 
  • Edelmetalle niemals am Freitag absenden

Die Sache mit der Versicherung

Häufig sehen wir, dass renommierte Anbieter Pakete mit DHL, Hermes, UPS oder DHL Express versenden und dieses als versichert anbieten.  Der Kunde zahlt selbstverständlich für den Versicherungsaufpreis und vermutet kein Risiko, da der Edelmetallwert zum Kurspreis bei Verlust oder Diebstahl erstattet wird. 

Hier liegen Sie, als Kunde, aber auch Sie als Händler völlig falsch. Wir sind auf diesen Trugschluss auch reingefallen und durften anfangs mit oben genannten Anbietern bei diversen Versicherungen mit den Verlusten kämpfen. Am Ende ergab dies leider bei allen Anbietern immer nur das gleiche Resultat: Ware wird nicht erstattet und es wird 0.- EUR ausbezahlt.

Hierbei gilt zu sagen, dass sich alle Anbieter rechtlich absichern und bis auf kleine Ausnahmen (siehe unten) ausschließlich Edelmetalle bis 500.- EUR Warenwert versichern. 

Versicherungsbestimmungen der DHL und DHL Express

Waren die mit sogenannten Höhenwertversicherungen abgeschlossen wurden fallen bei der DHL, sowie DHL Express in die Valoren der Klasse 2 (https://www.dhl.de/xml-4948). Dies besagt ganz eindeutig, dass Edelmetalle im nationalen Versand auf maximal 500.- EUR versichert sind. Sollten hier Edelmetalle mit höheren Wert verschickt werden, wird ein Verstoß gegen die Versicherungsbestimmungen geahndet und der Versicherungsschutz entfällt komplett. Hier gibt es jedoch die Ausnahme bei DHL Express die Ware mit sogenannten „Value-Packs“ einzutüten, welche dem Kurier sofort vermitteln, dass hier Wertgegenstände sind. Dieser Aufpreis kostet allerdings zu den bereits hohen Kosten von ca. 19€ bei 2500€ Versicherungswert weitere 14€ oben drauf. Sollten Sie also Waren mit DHL Express erhalten (nicht DHL), dann wissen Sie unmittelbar nach Erhalt, dass diese Ware nicht versichert ist, sofern keine Tüte mit Aufschrift „Value Pack“ vorhanden ist.

Versicherungsbestimmungen bei UPS

Anders als bei der DHL sind hier Waren bis 550€ versichert. Leider sind jedoch auch hier Edelmetalle ausgeschlossen und dürfen nicht transportiert werden. Ein Versicherungsschutz entfällt demnach auch hier (Stand: 06.10.2018 / https://www.ups.com/de/de/help-center/shipping-support/prohibited-items.page)

Versicherungsbestimmungen bei Hermes

Hermes gilt als Discounter unter den Versandanbietern, da diese für Händler und Privatperson günstig angeboten werden. Leider ist bei diesem Anbieter bei dem Ausschluss der Güter „Gegenstände von besonderem Wert“, nicht jedoch offizielle Zahlungsmittel gelistet. Da Hermes jedoch bis maximal 500€ versichert, fallen hier Edelmetalle in der Regel auch weg.

Welcher Kurier sollte verwendet werden und wie hoch sind die Kosten?

Neben der DHL Express mit Value-Pack haben sich einige Anbieter in den Jahren etabliert, welche bei kleinen Edelmetallwerten zwar teurer sind, jedoch versichert und zuverlässig die Ware transportiert. Wir nutzen hierfür die Anbieter Malca Amit, sowie INTEX um Sicherheit für den Kunden zu garantieren.

Vor- und Nachteile von INTEX:

INTEX ist ein Unternehmen, welches sich in Deutschland einen Namen gemacht hat als Wertkurier für Edelmetalle und besonders wertvolle Gegenstände. Da hier jede Ware von einem Sicherheitsdienstleister abgeholt wird und von „Tür-zu-Tür“ versichert transportiert wird liegt dieser auf Platz 1 der von uns getesteten Anbieter. Die Kosten für den Versand sind vor allem ab 2500.- EUR rentabel und betragen bei einem Warenwert zwischen 2500.- EUR bis 5000.- EUR versichert ca. 25€. Der Aufpreis für höheren Wert ist marginal, so dass sich das besonders für hohe Posten eignet. Leider ist der Nachteil, dass die Ware nicht wie bei DHL Express am gleichen Tag abgeholt wird, sondern benötigt mindestens einen Tag Vorlauf. Die Zustellung erfolgt in der Regel innerhalb eines Tages. Die Preise sind transparent, die “Value-Packs“ werden kostenlos gestellt und der Support bei Rückfragen ist erstklassig. Leider ist jedoch der Wert bei Paketen unter 2500.- EUR teuer, und belaufen sich auf ca. 20€, welches aber aufgrund der Versicherung immer noch rentabel ist. Nachnahme ist außerdem nur bis zu einer geringen Höhe von aktuell 1500.- EUR möglich.

Vor- und Nachteile von Malca Amit:

Ähnlich wie bei INTEX liefert hier ein Wertkurier aus, welche mit diversen Netzwerken wie FEDEX und TNT zusammenarbeitet. Wir nutzen diesen Service vor allem wenn es zu verlässig sein muss und eine versicherte Expresslieferung erfolgen soll. Der Vorteil ist, dass hier jedes Paket versichert ist sofern der Inhalt bekannt ist und eine Zustellung in der Regel am nächsten Tag erfolgt. Der Nachteil sind die hohen Kosten die sich ab 30.- EUR aufwärts in allen Preisklassen einfinden.

Vor- und Nachteile von DHL-Express:

Wie bereits vorher informiert, gibt es bei DHL Express die Möglichkeit Pakete versichert mit Value-Packs zu versenden. Der Vorteil ist, dass in der Regel eine Zustellung am nächsten Werktag ist. Die hohen Kosten für das Value-Pack sind allerdings nicht zu vernachlässigen. Diese Regelung gilt nur national. Für den Edelmetallversand in das Ausland ist kein Value-Pack notwendig um Edelmetalle abzusichern.

Ausnahmen:

Die hier aufgelisteten Regelungen sind ausschließlich gültig, sofern keine Sonderregelungen getroffen wurden. Nach Rückfrage bei der DHL gibt es in Bayern und Umgebung einen einzigen Händler, der aufgrund des hohen Volumens eine Sonderregelung vereinbart ist. Zusätzlich gibt es Händler, welche die Pakete über externe Versicherer absichern und die Pakete dann über die DHL ohne die Zusatzversicherung absenden. 

Welche Tricks werden genutzt oder wieso bietet es dann jeder an?

Viele Händler und Privatpersonen spekulieren mit dem Risiko. Die Versandkosten werden auf 10-20€ pro Paket angesetzt bei Paketen die in der Regel nur 4-5€ kosten. Nach einigen Lieferungen ist dann der Verlust wieder eingerechnet sofern ein Paket beschädigt oder geklaut wird. Laut Rückfrage bei der DHL gibt es hunderte bekannte Anbieter in Deutschland die dieses Risiko eingehen. Andere Hersteller deklarieren die Ware als „Materialprobe“ oder mit anderen Inhalten welche ähnliche Höhen hat. Da bei einem Versicherungsfall Rechnungen nachgewiesen werden müssen, werden hierfür Firmen in verschiedenen Bereichen gegründet. 

Ein weiterer beliebter und bekannter Trick ist es die Ware an über das Ausland rück zu senden, da Versicherungsbestimmungen Auslandsversand abdecken. 

Zuletzt nutzen viele die 500.-€/550€ - inkl. Versicherung und geben bei einem Verlust dann eine kleinere Münze als Inhalt an. Diese werden oft als Ersatzlieferung deklariert.

Welche Risiken gibt es noch?

Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass Pakete mit ersichtlichen Inhalt schnell geklaut werden. Sollte man nun einen günstigen Dienstleister nehmen um Geld zu sparen gibt es neben dem Risiko, dass dieses geklaut wird ein weiteres großes Risiko, welches oft ignoriert wird. Wenn der Fahrer weiß, dass ein Haushalt öfter wertvolle Lieferungen erhält, besteht die Gefahr eines Einbruchs, da das Postgeheimnis eben nicht für den Lieferanten zählt, sondern ausschließlich für dritte. Das bedeutet, dass der Lieferant die Ware per Gesetz sehen darf ohne sich strafbar zu machen. Damit wird vermieden, dass bei einer Paketbeschädigung der Kurier sich strafbar macht, wenn der Inhalt bekannt wird.

Unser Versand ist für Sie geeignet

Aufgrund unseres hohen Versandvolumens national und international konnten wir vergünstigte Verträge aushandeln, sodass wir auf Wertkuriere zurück greifen die im Vergleich zu anderen Wertkurieren kostengünstig sind. Zusätzlich kennen wir unsere Fahrer und können jederzeit nachvollziehen welches Paket wann und wie versendet wurde. Zusätzlich geben wir jedem Kunden auf Nachfrage einen Nachweis über die abgeschlossene Versicherungshöhe und verdienen nicht am Versand mit. Sollten Sie also Edelmetalle bestellen, empfehlen wir dringend nicht nur das Produkt, sondern auch die Lieferung streng zu kontrollieren um spätere Probleme zu vermeiden.

Ergänzung

Dieser Artikel beruft sich auf eigene Erfahrung und der aktuellen Bestimmungen 06/10/2018. Sonderverträge, Sonderrregelungen oder Änderungen der Versicherungsbestimmungen können variieren.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.